Strahlung ist ein wirksames Mittel zur Zerstörung von Tumorgewebe und wird in der Krebstherapie häufig eingesetzt. Allerdings sind alle Arten von Organen und Geweben im Körper strahlungsempfindlich, sodass auch gesundes Gewebe durch eine Strahlenbehandlung geschädigt werden kann. Daher kann die normale Strahlentherapie (Bestrahlung von außerhalb des Körpers) nur für bestimmte Bereiche des Körpers eingesetzt werden. Die Leber beispielsweise verträgt nur geringe Strahlenmengen von außen. Die selektive interne Radiotherapie (SIRT) mit SIR-Spheres® Y-90 Harz-Mikrosphären richtet sich gezielt von innen gegen Tumore. So kann im Vergleich zur Bestrahlung von außen eine höhere Strahlenmenge, über einen längeren Zeitraum, direkt an das Tumorgewebe abgegeben werden. Obwohl auch normales Lebergewebe bis zu einem gewissen Grad bestrahlt wird, liegt die Menge weit unter der Grenze, die das Gewebe ohne schwerwiegende Schäden verträgt.

Wie gelangen SIR-Spheres Y-90 Harz-Mikrosphären zum Tumour?

Die Leber wird auf ganz besondere Weise mit Blut versorgt. Sie erhält das Blut über zwei verschiedene Wege: die Leberarterie und die Pfortader. Lebertumore bekommen Blut allerdings größtenteils aus der Leberarterie, normales Lebergewebe dagegen vorwiegend aus der Pfortader. SIR-Spheres Y-90 Harz-Mikrosphären werden in die Leberarterie injiziert, um vor allem zu dem bzw. den Tumoren transportiert zu werden.

Die Mikrosphären bleiben in den sehr kleinen Blutgefäßen des Tumours hängen, wo sie Strahlung an das Gewebe in einem Radius von ca. 2–3 mm abgeben. Dadurch wird der Tumour geschädigt, das umgebende gesunde Lebergewebe wird jedoch weitgehend ausgespart.

Da die Leberarterie etwa 10–20 % des Blutes an normales Lebergewebe abgibt, wird auch dieses Gewebe einer gewissen Strahlung ausgesetzt. Ihr Arzt berechnet eine Menge, die gegen den Tumour bzw. die Tumore wirksam ist, aber nur minimale oder keine Schäden am normalen Lebergewebe verursacht.

Die Mikrosphären bleiben für eine begrenzte Zeit radioaktiv. Nach 2 Wochen ist nur noch 3 % der anfänglichen Strahlung vorhanden, nach 1 Monat ist sämtliche Strahlung abgegeben. Die Mikrosphären verbleiben nach der Behandlung dauerhaft in der Leber, bergen aber keinerlei Risiko.




Now leaving sirtex.com

You are about to leave the Sirtex Web site. This link is provided to you as a service and will take you to a site maintained by a third party who is solely responsible for the content.

Please be aware that Sirtex takes no responsibility for content of these external sites, nor do we endorse, warrant or guarantee the products, services or information described or offered on other internet sites.

Click 'Continue' to proceed to the third-party Web site.

Continue

×

Now leaving sirtex.com

You are about to leave the Sirtex Website. This link is provided to you as a service and will take you to the Sirtex Virtual Booth.

Sirtex is responsible for the content of the Virtual Booth, which is hosted on a website maintained by a third-party. Except for Sirtex’s Virtual Booth experience, please be aware that Sirtex takes no responsibility for the other content of these external sites, nor do we endorse, warrant, or guarantee the products, services or information described or offered on other internet sites.

Continue

×

You are now leaving your current sirtex.com region

The Sirtex site you are linking to is intended only for healthcare practitioners and patients outside your current region. Any products discussed herein may have different approved product labeling; therefore, any information provided may not be appropriate for use in your region.

Click 'Continue' to proceed to the other Sirtex region Web site.

Continue

×

Effective May 7, 2021, SIR-Spheres will have the following indication for use:
SIR-Spheres Y-90 resin microspheres are indicated for the treatment of unresectable hepatocellular carcinoma (HCC) and unresectable metastatic liver tumors from primary colorectal cancer in patients refractory to or intolerant of chemotherapy.

Click here to view our Technical Bulletin.

Ok