Jeder Patient reagiert anders auf eine Behandlung und fast alle Behandlungen und Medikamente haben unerwünschte Nebenwirkungen. Die Nebenwirkungen der selektiven internen Radiotherapie (SIRT) sind in der Regel leicht. Für die Dauer von 1–2 Tagen können Bauchschmerzen und Übelkeit auftreten. Möglicherweise haben Sie auch eine erhöhte Temperatur, Schüttelfrost oder ein Druckgefühl im Bauch. Diese Nebenwirkungen sind für gewöhnlich nach wenigen Tagen verschwunden. Müdigkeit und Appetitlosigkeit sind die häufigsten Nebenwirkungen und können bis zu 6 Wochen anhalten.

Für die Dauer eines Monats nach der Behandlung können Sie Medikamente zur Reduzierung einer Gastritis (Magenverstimmung) und von Magengeschwüren bekommen.

Wie jede andere Behandlungsmethode zur Verlängerung des Überlebens von Krebspatienten, kann die SIRT schwere Nebenwirkungen verursachen, die in seltenen Fällen zum Tode führen können. Das Risiko für diese schwerwiegenderen Nebenwirkungen der SIRT ist gering.

In seltenen Fällen kann eine kleine Anzahl von Mikrosphären versehentlich in andere Organe des Körpers gelangen, wie z. B. Gallenblase, Magen, Darm, Lunge oder Bauchspeicheldrüse. Wenn SIR-Spheres® Y-90 Harz-Mikrosphären diese Organe erreichen, können sie Entzündungen und vielleicht Geschwüre verursachen, die Beschwerden verursachen und schwierig zu behandeln sein können.

Diese Komplikationen sind selten, können jedoch im Falle ihres Auftretens eine zusätzliche medizinische Behandlung erfordern.

Wird normales Lebergewebe einer zu hohen Strahlenmenge ausgesetzt, kann die Leber schwer geschädigt werden, was auch den Tod zur Folge haben kann. Dies wird als Strahlenhepatitis bezeichnet.

Wenn zu viele Mikrosphären in die Lunge gelangen, können sie dort zu schweren Gewebeschäden führen (Strahlenpneumonitis).

Sie werden von einem Arzt behandelt, der speziell für die Durchführung der SIRT und die Minimierung solcher Risiken ausgebildet ist.

Jeder Mensch ist anders, sodass es nicht möglich ist vorherzusagen, welche Nebenwirkungen konkret auftreten werden.

Besprechen Sie den möglichen Nutzen und das Risiko einer Behandlung unbedingt mit Ihrem Arzt, damit Sie das Ergebnis Ihrer Behandlung realistischer einschätzen können.

 

 




Now leaving sirtex.com

You are about to leave the Sirtex Web site. This link is provided to you as a service and will take you to a site maintained by a third party who is solely responsible for the content.

Please be aware that Sirtex takes no responsibility for content of these external sites, nor do we endorse, warrant or guarantee the products, services or information described or offered on other internet sites.

Click 'Continue' to proceed to the third-party Web site.

Continue

×

Now leaving sirtex.com

You are about to leave the Sirtex Website. This link is provided to you as a service and will take you to the Sirtex Virtual Booth.

Sirtex is responsible for the content of the Virtual Booth, which is hosted on a website maintained by a third-party. Except for Sirtex’s Virtual Booth experience, please be aware that Sirtex takes no responsibility for the other content of these external sites, nor do we endorse, warrant, or guarantee the products, services or information described or offered on other internet sites.

Continue

×

You are now leaving your current sirtex.com region

The Sirtex site you are linking to is intended only for healthcare practitioners and patients outside your current region. Any products discussed herein may have different approved product labeling; therefore, any information provided may not be appropriate for use in your region.

Click 'Continue' to proceed to the other Sirtex region Web site.

Continue

×

Effective May 7, 2021, SIR-Spheres will have the following indication for use:
SIR-Spheres Y-90 resin microspheres are indicated for the treatment of unresectable hepatocellular carcinoma (HCC) and unresectable metastatic liver tumors from primary colorectal cancer in patients refractory to or intolerant of chemotherapy.

Click here to view our Technical Bulletin.

Ok